Die Selbstbestimmung des Patienten und die Medizin der Zukunft Perspektiven einer Medizinethik des 21. Jahrhunderts

29 september 2011 - 1 oktober 2011 | Akademie für Ethik in der Medizin e. V., Göttingen | Akademie für Ethik in der Medizin

Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin 2011 anlässlich ihres 25. Gründungsjubiläums.

Kaum ein anderes Konzept hat in den letzten 25 Jahren einen ähnlich prägenden Einfluss auf die medizinische Praxis und den öffentlichen Diskurs ausgeübt wie das der Selbstbestimmung des Patienten. Und kein anderes Konzept hat für die Entwicklung der Medizin‐ und Bioethik eine vergleichbar große Rolle gespielt. Zugleich ist ein wachsendes Unbehagen an der Autonomiefixiertheit der Medizin‐ und Bioethik und zum Teil auch der medizinischen Praxis selbst zu verzeichnen.

Dem Autonomiediskurs wird ein überzogener Individualismus vorgeworfen, der der sozialen Natur von Menschen und der vielfältigen sozialen Abhängigkeit gerade von Patienten nicht gerecht werde. Dem Triumphzug der Patientenautonomie folgt deshalb auch eine Reihe von kritischen Fragen.

Was bedeutet individuelle Autonomie, wenn ihr ein Netz von sozialen Ermöglichungsbedingungen vorausliegt? Wie kann Selbstbestimmung auch in Zukunft in hochkomplexen, risikobehafteten und schwer prognostizierbaren Entscheidungssituationen sinnvoll ausgeübt werden?

Die Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin widmet sich diesen Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven.

CEG gebruikt cookies voor het goed laten functioneren van de site en voor het registreren van de bezoekers. Om door te gaan zijn de functionele cookies noodzakelijk.





Onderaan elke pagina is een link naar onze privacy policy te vinden.